Zimmerpflanzen: 7 Fehler, die man beim Anbau vermeiden sollte, um sie gesund zu erhalten

Anna Palmisano

06 Dezember 2022

Zimmerpflanzen: 7 Fehler, die man beim Anbau vermeiden sollte, um sie gesund zu erhalten
Advertisement

Es gibt viele Zimmerpflanzen, d. h. solche, die sich leicht in Töpfen in der Wohnung oder auf der Terrasse ziehen lassen. Es gibt zahlreiche Arten und Sorten, von denen einige weiter verbreitet sind als andere, und die sich vor allem durch ihre leichte Kultivierbarkeit auszeichnen. In der Tat haben nicht alle Pflanzen die gleichen Bedürfnisse, und der Glaube, dass sie alle die gleiche Menge an Wasser und Licht und den gleichen Standort benötigen, ist ein Fehler, den viele Menschen machen.

Wie können wir also verhindern, dass unsere Zimmerpflanzen vor ihrer Zeit zu welken beginnen? Achten Sie einfach auf diese 7 kleinen Fehler, die unerfahrenen Gärtnern unterlaufen können.

via Guidagiardino

Advertisement

1. Boden

1. Boden

Pexels

Zunächst einmal muss sichergestellt werden, dass die Qualität des Bodens für die von Ihnen angebauten Arten am besten geeignet ist. Einige Pflanzen benötigen nämlich mehr Drainage als andere und andere Mikronährstoffe; daher ist es wichtig, sich beim Kauf über das am besten geeignete Substrat für die von Ihnen gewählte Pflanze zu informieren.

2. Wasser

2. Wasser

Pexels

Der zweithäufigste Fehler ist die Bewässerung. Eine Sukkulente braucht nicht so viel Wasser wie zum Beispiel eine Palme, und es kommt häufig vor, dass sie zu viel gegossen wird. Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, ist zu wenig besser als zu viel, denn zu viel Wasser kann die Pflanze in mehrfacher Hinsicht schädigen. Im Allgemeinen müssen Zimmerpflanzen wöchentlich gegossen werden, aber es ist immer gut, sich vorher zu vergewissern.

Advertisement

3. Licht

3. Licht

Pexels

Auch das Licht ist ein wichtiger Faktor bei der Kultivierung: Einige Pflanzen brauchen viel direktes Licht, während andere, wie z. B. Orchideen, viel Licht brauchen, aber nur, wenn es indirekt ist. Es gibt auch Pflanzen wie Sanseveria oder Photos, die auch an schattigen Plätzen gut gedeihen und sich am besten für Wohnungen eignen, in denen das natürliche Licht knapp ist. Prüfen Sie die Lichtverhältnisse in Ihrer Wohnung, bevor Sie sich für eine Art entscheiden.

4. Verschieben

4. Verschieben

Pexels

Ein weiterer Fehler, den man vermeiden sollte, ist, den Standort einer blühenden Pflanze zu wechseln. Der Bestimmungsort ist möglicherweise nicht so gut geeignet wie der Ausgangsort, was zu einer Störung des natürlichen Gleichgewichts und zum Absterben führt. Ändern Sie den Standort Ihrer Pflanzen nur, wenn Sie feststellen, dass sie nicht in optimalem Zustand sind, ansonsten versuchen Sie, sie zu belassen, wo sie sind.

5. Wärmequellen

5. Wärmequellen

Pexels

Beim Kauf tropischer Pflanzen unterliegt man leicht dem Irrtum, dass sie sehr hohe Temperaturen benötigen. Vermeiden Sie jedoch, sie in der Nähe von Heizkörpern oder anderen Wärmequellen aufzustellen. Diese Pflanzen mögen keine Temperaturschwankungen, daher ist eine kühlere Temperatur besser, als sie in der Nähe eines Heizkörpers zu platzieren.

Advertisement

6. Umtopfen

6. Umtopfen

Pexels

Denken Sie daran, dass Pflanzen den richtigen Platz brauchen. Achten Sie deshalb auf ihr Wachstum und pflanzen Sie sie in regelmäßigen Abständen um, vor allem, wenn Sie sie schon seit Jahren anbauen. Achten Sie auch auf den Topf: Wenn Sie sehen, dass er nicht genügend Wurzeln enthält, ist es Zeit, ihn umzupflanzen.

7. Vernachlässigung von Bedürfnissen

7. Vernachlässigung von Bedürfnissen

Pexels

Denken Sie schließlich daran, dass Pflanzen Pflege brauchen. Berücksichtigen Sie daher immer ihre Bedürfnisse und vermeiden Sie es, sie zu lange zu vernachlässigen. Kontrollieren Sie sie regelmäßig, entfernen Sie trockene Blätter und alte Zweige, topfen Sie sie zu gegebener Zeit um und vergessen Sie das Gießen nicht - Sie werden sehen, dass die Pflanzen Ihre Mühe mit großer Zufriedenheit zurückzahlen werden.

Sind Sie bereit, Ihre Zimmerpflanze auszuwählen?

Advertisement