Der Mythos vom Aspirin als Heilmittel für Pflanzen: Ist daran etwas Wahres dran?

von Anna Palmisano

12 November 2023

Der Mythos vom Aspirin als Heilmittel für Pflanzen: Ist daran etwas Wahres dran?
Advertisement

Zu den vielen Hausmitteln, die seit jeher unter Grünliebhabern beliebt sind, gehört sicherlich die Verabreichung von Aspirin an Pflanzen, um sie zu heilen oder ihr Wachstum anzuregen. Insbesondere wird viel über die Vorteile von abgelaufenem Aspirin gesprochen, das sich vom Sondermüll in einen nützlichen Verbündeten bei der Pflege von Gärten und Balkonen verwandeln würde.

Ist daran etwas Wahres dran? Kann es wirklich das Wachstum von Pflanzen anregen oder ihnen helfen, sich von Stress zu erholen? Die Antwort ist nicht eindeutig, und in der Tat gibt es zahlreiche Studien, die versuchen, die Auswirkungen dieses so weit verbreiteten und sogar billigen Medikaments auf die Pflanzenwelt zu analysieren. Wir wollen versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Advertisement

Aspirin für Pflanzen: Wie es wirksam ist

Aspirin für Pflanzen: Wie es wirksam ist

Anna Shvets/Pexels

Aspirin ist ein Arzneimittel auf der Basis von Acetylsalicylsäure, einem acetylierten Derivat der Salicylsäure, das bekanntermaßen schmerzlindernde, entzündungshemmende und fiebersenkende Eigenschaften hat. Wir verwenden es, kurz gesagt, wenn wir Schmerzen oder Entzündungen, einschließlich Fieber, haben. Wie hilft es also den Pflanzen?

Tatsächlich haben mehrere Studien gezeigt, dass diese Säure ein wesentlicher Bestandteil der pflanzlichen Resistenz gegen Krankheitserreger ist. Andere Forschungen haben sich mit der Fähigkeit von Aspirin befasst, der Pflanze zu helfen, auf ungünstige Umweltbedingungen zu reagieren, wie z. B. zu viel Salz im Boden oder osmotischen Stress (der z. B. mit Salzgehalt oder Wassermangel zusammenhängt).

So konnte nachgewiesen werden, dass Aspirin bei gestressten Pflanzen zahlreiche Stoffwechselprozesse modulieren kann, darunter auch die Stärkung des Abwehrsystems gegen oxidative Schäden, indem es die Ansammlung freier Radikale begrenzt.

Advertisement

Wie man Aspirin an Pflanzen verabreicht

Wie man Aspirin an Pflanzen verabreicht

Olga Lioncat/Pexels

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Aspirin an Pflanzen zu verabreichen, und obwohl man oft hört, dass sogar abgelaufenes Aspirin in Ordnung ist, ist es wahrscheinlich weniger wirksam für Pflanzen, aber es ist schwierig zu wissen, wie stark die Wirksamkeit selbst nach Ablauf des Verfallsdatums abnimmt, so dass es selbst dann, wenn Sie es wirklich versuchen wollen, besser ist, die Dosen nicht zu hoch zu konzentrieren.

Die Verabreichung erfolgt immer über das Bewässerungswasser. Im Allgemeinen wird ein Aspirin pro Liter Wasser verabreicht (3 Aspirin pro Gallone, was etwa 3,7 Litern entspricht). Die Zubereitung ist einfach: Lösen Sie das Aspirin in Wasser auf und warten Sie ein paar Minuten, bis die Tabletten vollständig aufgelöst sind und nicht mehr in der Schwebe liegen (sie könnten später die Düsen verstopfen). Dann fügen Sie einige Tropfen Bio-Geschirrspülmittel hinzu, damit die Lösung besser haftet, und mischen Sie langsam, um alle Zutaten zu vereinen.

Gießen Sie die Mischung in ein Sprühgerät für den Garten und besprühen Sie die Blätter und Stängel der Pflanzen.

Die Häufigkeit ist gering: Es wird empfohlen, dies höchstens einmal im Monat zu tun, und zwar dann, wenn es morgens so spät ist, dass kein Tau oder keine Restfeuchtigkeit mehr auf den Pflanzen ist. Wenn Sie es jedoch in einer sehr heißen Jahreszeit tun, ist es am besten, es abends bei Sonnenuntergang oder früh am Morgen zu tun: Die Feuchtigkeit verdunstet zu diesen Zeiten sicherlich früher.

Advertisement
Das könnte dich auch interessieren