Ist Ihre Orchidee verblüht? Bringen Sie sie mit dieser Methode wieder zum Blühen

von Anna Palmisano

19 Dezember 2023

Ist Ihre Orchidee verblüht? Bringen Sie sie mit dieser Methode wieder zum Blühen
Advertisement

Orchideen gehören zu den beliebtesten Zimmerpflanzen, weil sie sehr dekorativ blühen, aber sie sind aufgrund ihrer vielfältigen Ansprüche an Klima und Ernährung ebenso schwierig zu kultivieren. Es kommt daher sehr häufig vor, dass eine Orchidee, sobald sie zu Hause angekommen ist, ihren Blühzyklus beendet und über einen unglaublich langen Zeitraum keine weiteren Blütenstängel mehr hervorbringt.

Die Ursachen für dieses Ausbleiben der Blüte können vielfältig sein und müssen nicht unbedingt mit einer Krankheit Ihrer Pflanze zusammenhängen. Achten Sie auf andere Anzeichen für eine Erkrankung Ihrer Pflanze: Trockene oder verfaulte Wurzeln, hängende oder vergilbende Blätter können weitere Anzeichen sein, die Ihnen helfen, das Problem mit Ihrer Orchidee zu erkennen.

Orchideen haben eine sehr lange Blütezeit von bis zu 3 Monaten, und einige Arten blühen zweimal im Jahr. Warum sollten Sie sich also der üppigen Schönheit Ihrer Orchideenblüten berauben? Lernen Sie, die Sorte zu erkennen, um alle Merkmale Ihres Exemplars kennen zu lernen, und befolgen Sie diese Methode, um ihr Wohlbefinden zu fördern und sie wieder zum Blühen zu bringen.

Advertisement

Die Methode, um Ihre Orchidee wieder zum Blühen zu bringen

Die Methode, um Ihre Orchidee wieder zum Blühen zu bringen

vecstock/Freepik

Wenn Sie die richtigen Schritte befolgen, wird Ihre Orchidee in kurzer Zeit wieder blühen:

  • Der erste Schritt zur Förderung eines gesunden Wachstums Ihrer Orchidee besteht darin, die alten Blütenstängel nach dem Vertrocknen mit einem scharfen, sterilen Instrument zu entfernen; bei Phalenopsis hingegen entfernen Sie nur die vertrockneten Blüten und bewahren den Stängel für die erneute Blüte auf;
  • nach der Blüte, wenn die Pflanze in die Vegetationsruhe geht, weniger gießen und, wenn Sie bemerken, dass die Blätter abfallen, die Pflanze umtopfen, wenn die Erde trocken ist;
  • das Umtopfen sollte alle 2 Jahre erfolgen, wenn die Erde erschöpft ist oder wenn die Wurzeln der Pflanze keinen Platz mehr im Topf haben, wobei immer das Ende der Blüte und der Vegetationsruhe abzuwarten ist.

Advertisement

Umtopfen einer Orchidee

Umtopfen einer Orchidee

KamranAydinov/Freepik

Um Ihre Orchidee richtig umzutopfen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Nehmen Sie die Orchidee aus dem Topf und reinigen Sie die Blumenerde sorgfältig, spülen Sie die Wurzeln gegebenenfalls unter fließendem Wasser ab;
  • Entfernen Sie faulige oder trockene Wurzeln mit einem scharfen, desinfizierten Werkzeug; verwenden Sie Brennspiritus oder ein Feuerzeug, um die Schere, das Messer oder den Cutter zu desinfizieren;
  • eine Schicht neuer Erde auf den Boden des neuen Topfes geben, die etwa 5 cm größer sein sollte als die vorherige; die ideale Erde besteht aus Moos und Rinde oder Blähton;
  • Setzen Sie die Orchidee in den Topf und füllen Sie mehr Erde ein, so dass sie auch den Raum zwischen den Wurzeln ausfüllt;
  • Gießen Sie mit Wasser, dem Sie einen speziellen Orchideendünger beigegeben haben.

Mit diesen Schritten und der richtigen Portion Geduld werden Ihre Orchideen am Ende der Ruhezeit wieder regelmäßig blühen.

Advertisement