Ist das Putzen des Badezimmers anstrengend? Vielleicht verwenden Sie nicht das richtige "Wasser"

von Anna Palmisano

01 Januar 2024

Ist das Putzen des Badezimmers anstrengend? Vielleicht verwenden Sie nicht das richtige "Wasser"
Advertisement

Wenn man in vielen Sprachen von der "Entdeckung des warmen Wassers" spricht, ist das eine Feststellung des Offensichtlichen, etwas Unnötiges, aber im Falle der Reinigung des Badezimmers könnte die Erinnerung an warmes Wasser eine Erinnerung daran sein, dass wir weniger Zeit mit dem Kampf gegen hartnäckigen Schmutz verbringen. Es scheint eine kleine Provokation zu sein, aber es lohnt sich immer daran zu denken, dass eine hohe Wassertemperatur viel effektiver gegen verkrusteten Schmutz wirkt.

Heißes Wasser ist daher ein sehr bequemes Mittel zur Reinigung: Es muss jedoch mit Vorsicht gehandhabt werden, um Verbrennungen zu vermeiden, und auch mit Leichtigkeit arrangiert werden, so dass die Reinigung wirklich auf ein paar Handgriffe reduziert wird. Schauen wir uns gemeinsam an, wie man das Wasser die meiste Schmutzarbeit in den verschiedenen Bereichen des Badezimmers erledigen lässt.

Advertisement

Mit dem Wasserkocher helfen

Mit dem Wasserkocher helfen

rawpixel.com

Wenn wir von heißem Wasser für die Reinigung sprechen, meinen wir kochendes oder fast kochendes Wasser. Aber niemand möchte Töpfe vom Herd oder Schüsseln aus der Mikrowelle von der Küche ins Bad schleppen müssen. Ich meine, das Putzen ist ohnehin schon eine lästige Pflicht, warum sollte man es noch mehr zu einer lästigen Aufgabe machen? Besser ist es, einen Wasserkocher zu verwenden, wie man ihn auch für die Zubereitung von Tee und Aufgüssen verwendet. Ein möglichst großer Wasserkocher braucht nur wenige Minuten, um alles richtig zu erhitzen, und vor allem ist er einfach und bequem zu bedienen.

Verwenden Sie niemals heißes Wasser, auch wenn es sich nur um Wasser aus dem Wasserhahn handelt, ohne sich mit Handschuhen zu schützen: Es braucht nur wenig, um sich auch nur leicht zu verbrennen, und dann haben Sie tagelang mit den Schmerzen zu kämpfen.

Füllen Sie also Ihren Wasserkocher und nehmen Sie ihn in Betrieb, während Sie in der Zwischenzeit Ihre Handschuhe, Spülmittel, Schwämme und verschiedene Tücher zusammensuchen. Während das aufheizt, räumst du die Regale aus oder fegst ein bisschen auf. Wenn alles fertig ist, verwenden Sie für die Reinigung sehr heißes Wasser. Denken Sie daran, dass manchmal nur ein wenig kochendes Wasser (auch ohne Spülmittel, Bleiche, Essig oder andere Mittel) ausreicht, um Abflüsse mit kleinen Verstopfungen zu reinigen!

Advertisement

Noch einfacher für Dusche und Badewanne!

Noch einfacher für Dusche und Badewanne!

free

Wenn der Boden der Badewanne oder der Duschwanne (aber auch der Boden des Waschbeckens oder des Bidets) mit Flecken übersät ist und Sie nicht zu viel Zeit mit dem Schrubben verbringen wollen, können Sie zwei Dinge tun:

  • Wenn Sie genügend kochendes Wasser im Wasserkocher haben, gießen Sie es so ein, dass sich eine Schicht von ein paar Zentimetern Wasser auf diesen Oberflächen bildet. Und vielleicht geben Sie auch gleich etwas Entfettungsmittel darauf, ganz wie Sie wollen;
  • Auch wenn das kochende Wasser nicht viel ist, können Sie ein wenig heißes Wasser aus dem Wasserhahn der diensthabenden Toilette laufen lassen und es verwenden, sobald es heiß genug ist, und sogar Wasser aus Ihrem Wasserkocher hinzufügen, um eine noch höhere Temperatur zu erreichen. Das ist eine Möglichkeit, bei der etwas mehr Wasser verschwendet wird, aber... Nehmen wir an, es sind Pflanzen zu gießen: Füllen Sie zuerst eine Gießkanne und lassen Sie sie dann in Ruhe abkühlen (gießen Sie Pflanzen nie mit heißem Wasser, Sie riskieren, dass sie "kochen" und sterben). Auf diese Weise wird nichts verschwendet.

Sie werden sagen: "Natürlich!"; aber wie oft rüsten wir uns auf diese Weise aus, vor allem mit dem Wasserkocher, um das Wasser nicht unnötig laufen zu lassen, bis es richtig heiß ist? Und wie oft benutzen wir in der Eile kälteres Wasser und müssen am Ende viel länger schrubben oder spülen? Vielleicht war das eine Erinnerung, die wir brauchten!

Advertisement