Frittiergeruch ade, einige Tipps, damit Ihr Haus wieder gut riecht

von Anna Palmisano

19 Januar 2024

Frittiergeruch ade, einige Tipps, damit Ihr Haus wieder gut riecht
Advertisement

“Alles, was gebraten wird, ist gut", heißt es. Dieser Spruch gilt sicherlich für die Speisen, die wir frittieren, aber bestimmt nicht für den Geruch, der sich in unserer Küche bildet. Wir alle wissen, dass es jedes Mal, wenn wir uns zum Frittieren entschließen, stundenlang dauert, bis wir den üblen Geruch wieder loswerden. Wenn wir wirklich nicht auf diese Art des Kochens verzichten können, gibt es einige Tricks, die uns helfen können, den Geruch im Handumdrehen loszuwerden.

Advertisement

Einige Methoden können vor dem Frittieren angewandt werden

Einige Methoden können vor dem Frittieren angewandt werden

Pixabay

  • Petersilie: Sie können ein paar Blätter direkt in das Öl geben und sie sorgen dafür, dass der klassische Frittiergeruch nicht entsteht.
  • Zitrone: In diesem Fall geben Sie etwa zehn Tropfen Zitrone in das noch kalte Öl; sobald es heiß ist, wird es wie von Zauberhand keinen klassischen Frittiergeruch mehr erzeugen.
  • Apfel: Sie können einige Apfelscheiben in das kalte Öl geben und so lange liegen lassen, bis das Öl die gewünschte Temperatur erreicht hat. Sobald es diese Temperatur erreicht hat, können wir die Scheiben entfernen und werden sehen, dass sich kein schlechter Geruch bildet.
Advertisement

Nach dem Braten können Sie weitere Tricks anwenden

Nach dem Braten können Sie weitere Tricks anwenden

senivpetro/Freepik

  • Essig: Wenn Sie mit dem Braten fertig sind, können Sie einen Topf mit Wasser füllen, ein Glas Essig hinzufügen und es zum Kochen bringen. Auf diese Weise verschwindet der schlechte Geruch im Handumdrehen.
  • Weichspüler: Auf ähnliche Weise können Sie einen Topf mit Wasser und 20 ml Weichspüler langsam zum Kochen bringen. Dadurch wird ein frischer, sauberer Geruch freigesetzt, der den Geruch des Öls überwältigt.
  • Verschiedene Gewürze: Für diese Methode können Sie die Gewürze verwenden, die Sie mögen oder zu Hause haben, wie Nelken oder Lorbeerblätter. Auch sie geben beim Aufkochen einen angenehmen Duft ab, der den Geruch des Frittierten verschwinden lässt. Eine weitere interessante Kombination sind Orangenschalen und Zimt, probieren Sie es aus.
  • Kaffee: Sie können den Kaffeesatz in einer Schüssel in der Küche stehen lassen, er absorbiert den Bratgeruch.

Andere Vorsichtsmaßnahmen, die in die Praxis umgesetzt werden können

Andere Vorsichtsmaßnahmen, die in die Praxis umgesetzt werden können

Pixabay

Es gibt auch noch andere Vorsichtsmaßnahmen, die in die Praxis umgesetzt werden können. Halten Sie nach Möglichkeit die Küchentür geschlossen, damit sich der Geruch nicht im ganzen Haus ausbreitet. Gleichzeitig kann das Fenster geöffnet werden, damit ein ständiger Luftaustausch stattfindet.

Wenn die Küche mit einer Dunstabzugshaube ausgestattet ist, sollten Sie diese nutzen, um den Geruch von frittiertem Essen abzusaugen, damit er sich nicht im ganzen Raum verbreitet.

Eine andere Möglichkeit ist die Anschaffung einer Heißluftfritteuse, die mit heißer Luft anstelle von Öl frittiert. Sie ist sehr vielseitig und vermeidet, dass viele Töpfe und Pfannen schmutzig werden und große Mengen an Altöl anfallen, die entsorgt werden müssen.

Ein letzter Trick besteht darin, hochwertiges Öl zu verwenden, vorzugsweise Mais- oder Saatöl, da es sich langsamer zersetzt als Olivenöl und einen weniger stechenden Geruch abgibt. Außerdem kann es helfen, die Pfannen sofort zu reinigen, um die Ausbreitung des Frittiergeruchs einzudämmen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, wird das Frittieren nicht mehr gruselig sein.

Advertisement