Unkraut auf der Auffahrt: 3 Methoden, um es loszuwerden

von Anna Palmisano

07 Februar 2024

Unkraut auf der Auffahrt: 3 Methoden, um es loszuwerden
Advertisement

Einfahrten und Wege im Garten sowie gepflasterte Flächen und verschiedene Pflastersteine: Das sind alles Bereiche im Garten, die wir sorgfältig planen und das ganze Jahr über sauber halten wollen, vor allem, wenn es um Unkraut geht.

Es gibt zwar Zeiten im Jahr, in denen regelmäßiges Fegen ausreicht, um alles in Ordnung zu halten, aber vom Ende des Winters bis zum Spätherbst besteht fast überall die Gefahr, dass das Unkraut in jeder Ritze wuchert. Es gibt Pavillons und Einfahrten, die so angelegt sind, dass sie auch "grüne Lecks" enthalten, obwohl sie immer etwas kontrolliert werden müssen. Aber wenn wir wirklich keinen einzigen Grashalm wachsen sehen wollen, müssen wir uns um die Pflege bemühen.

Advertisement

Unkraut zupfen ja, aber Vorsicht vor den Folgen

Unkraut zupfen ja, aber Vorsicht vor den Folgen

TennisTradingTruckin/Reddit

Es gibt Botaniker, die uns lehren, dass das, was wir als Unkraut bezeichnen, nur deshalb einen schlechten Ruf hat, weil es sich um Pflanzen handelt, die nicht unseren ästhetischen Vorstellungen entsprechen, und dass diese Exemplare gerade wegen ihrer Widerspenstigkeit am besten geeignet sind, in dem Gebiet zu wachsen, aus dem wir sie vertreiben wollen. Was bedeutet das? Dass die Beseitigung dieser Arten eine kontinuierliche und gezielte Anstrengung erfordert, weil wir einem ganz natürlichen und spontanen Phänomen entgegenwirken müssen, aber auch den Rest des Gartens nicht ruinieren wollen.

Wenn wir also zu Herbiziden oder aggressiven Mitteln greifen (auch wenn sie uns "natürlicher" erscheinen), verschmutzen wir am Ende den Boden unter der Pflasterung und vielleicht sogar die Beete mit den Pflanzen, die wir gerne immer gedeihen sehen würden. Welche umweltfreundlichen, aber wirksamen Methoden gibt es also?

Advertisement

Unkraut ade: Methoden, die den Boden nicht gefährden

Unkraut ade: Methoden, die den Boden nicht gefährden

Brianna, QUANIE/Amazon

Es gibt keine endgültige Wundermethode, aber je nach Größe der zu behandelnden Fläche können wir immer auf mindestens drei verschiedene Strategien zurückgreifen: Sie sind wirksam, schaden dem Boden und anderen Pflanzen nicht und sind - zumindest zwei davon - nicht zu anstrengend.

  • Manuelles Ausreißen von Unkraut: Es scheint offensichtlich zu sein, aber wenn es nur wenig Unkraut gibt, ist manuelles Vorgehen die beste Lösung. Wir stellen sicher, dass wir das gesamte Wurzelwerk herausziehen, und wir werden sie monatelang nicht wieder sehen. Wenn die zu behandelnde Fläche jedoch sehr groß ist, ist das eine Menge Arbeit, so dass wir zu anderen Methoden greifen.
  • Kochendes Wasser: Man muss vorsichtig sein, da man mit Wasser hantiert, das Verbrennungen verursachen kann. Aber es ist eine wirksame Methode, die nicht die Umweltrisiken birgt, die von verschiedenen Herbiziden ausgehen. Das Mittel wirkt, aber man braucht viel davon, um es direkt auf das Unkraut zu gießen, und die Chancen auf einen schnellen Erfolg steigen, je jünger und schwächer die zu beseitigenden Pflanzen sind. In der Tat kochen wir sie, was einen thermischen Schock verursacht, der die Pflanze tötet, und wenn wir nach ein paar Stunden oder ein paar Tagen sehen, dass sie leblos sind, ist wenig nötig, um sie vollständig zu entfernen.
  • Fackeln gegen Unkraut: Wenn es darum geht, größere Flächen zu bekämpfen, sind sie das Mittel, das am schnellsten wirkt. Auch hier zerstört die auf die Pflanzen konzentrierte Flamme ihre Zellen, so dass man sie verbrennen sieht, wenn sie sehr jung sind, oder aber der Hitzeschock führt dazu, dass auch die etwas robusteren Pflanzen schwächer werden und dann absterben - auch wenn es etwas länger dauert. Nach kurzer Zeit (eine halbe Stunde bis maximal zwei bis drei Tage) sieht man, dass die Pflanzen trocken sind, und man kann sie sehr leicht entfernen.

Andere Mittel wie Essig oder Substanzen, die weniger aggressiv sind als chemische Unkrautvernichtungsmittel, aber dennoch potenziell schädlich, sind nur auf Gehwegen ratsam, die nicht in der Nähe von Bäumen oder Blumenbeeten mit anderen Pflanzen liegen, da die Flüssigkeiten in jedem Fall in den Boden unter dem Gehweg sickern und sich in der Umgebung ausbreiten.

Zur Vorbeugung ist es also immer ratsam, die Bildung eines Substrats zu vermeiden, in dem Unkraut wachsen kann: Häufiges Reinigen der Flächen und auch eine gute Abgrenzung der Grünflächen gegenüber den gepflasterten Flächen können daher viel bewirken!

Advertisement