Flieder: nützliche Tipps für den Anbau dieser duftenden Pflanze mit der unverwechselbaren Farbe

von Anna Palmisano

08 April 2022

Flieder: nützliche Tipps für den Anbau dieser duftenden Pflanze mit der unverwechselbaren Farbe
Advertisement

Der Flieder (Sirynga vulgaris) ist ein Strauch oder kleiner Baum, der im Frühjahr üppig blüht, wenn sich die Pflanzen mit auffälligen Blütentrauben in der unverwechselbaren Farbe Lila füllen (es gibt aber auch Sorten in verschiedenen Schattierungen, darunter Rosa und Weiß). Diese Blumen sind nicht nur hübsch anzusehen, sie verströmen auch einen sehr angenehmen Duft, und ihre zarte und elegante Schönheit zu genießen, ist ein Gewinn für jeden Garten.


Sie sind einfach zu züchten und sollten vorzugsweise in den Boden gesetzt werden, obwohl es nicht unmöglich ist, sie in großen Töpfen zu züchten. Lesen Sie weiter, um mehr über diese schöne Pflanze aus dem Nahen Osten zu erfahren.

Advertisement
pxhere.com

pxhere.com

  • Standort und Klima: Sie bevorzugt sonnige Standorte, wo sie während der Blütezeit am besten gedeiht. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie den ganzen Tag in der direkten Sonne stehen sollten, vor allem nicht in heißen Sommern. Sie sollten während der heißesten Zeit des Tages vor der Sonne geschützt werden. Die Pflanze ist außerdem sehr robust und hat keine Angst vor Kälte, weshalb sie in den meisten Gebieten mit gemäßigtem Klima bedenkenlos im Boden angebaut werden kann.
  • Boden: Der ideale Boden für Flieder ist leicht feucht und vorzugsweise kalkhaltig. Der Boden sollte daher nicht zu trocken und steinig sein, und es ist immer ratsam, bei der Pflanzung ein viel breiteres und tieferes Loch zu graben, das mit qualitativ hochwertiger, mit reifem Dünger vermischter Erde gefüllt wird (es wird nur sehr wenig benötigt). Beim Anbau in Töpfen ist es immer besser, eine Schicht Blähton auf den Boden zu legen, um einen guten Wasserabfluss zu gewährleisten.
  • Gießen: Wenn die Pflanze erst kürzlich gepflanzt wurde, muss man sie regelmäßig gießen und darauf achten, dass der Boden nicht länger als ein paar Tage trocken bleibt. Wenn der Flieder wächst und den Boden in Besitz nimmt, wird er unabhängig. Wird der Flieder hingegen in Töpfen gezogen, sollte man immer vorsichtig sein und darauf achten, dass man jedes Mal gießt, wenn die Erde austrocknet.
Advertisement
Pixabay

Pixabay

  • Düngung: Humus, Stallmist oder Langzeitdünger (Granulat) sind vor Frühlingsbeginn ausreichend.
  • Beschneiden: Diese Pflanzen müssen nicht großflächig beschnitten werden, sondern nur - wenn nötig - um trockene oder abgebrochene Äste zu entfernen. Wenn man die Blüten wirklich entfernen möchte, sollte man sie abschneiden, sobald sie zu vertrocknen beginnen, ohne jedoch die Triebe zu entfernen, die sich unter den Blüten entwickeln, um die Blüte im nächsten Jahr nicht zu verhindern. 

Haben Sie schon einmal einen Flieder zu Hause gezüchtet?

Advertisement