Gesunde, blühende Orchideen: Warum sind Bananenschalen nicht als Dünger geeignet?

Anna Palmisano

12 Oktober 2022

Gesunde, blühende Orchideen: Warum sind Bananenschalen nicht als Dünger geeignet?
Advertisement

Zu den Pflegemaßnahmen, die wir unseren Pflanzen zukommen lassen müssen, gehört auch die Düngung, und es wird oft empfohlen, Bananen zu verwenden, um chemische Düngemittel zu vermeiden. Obwohl Bananenschalen, die sehr reich an Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesium sind, häufig als organischer Dünger verwendet werden, sind sie bei Orchideen aus drei Gründen nicht immer angebracht:

Die Schalen ziehen natürlich Ameisen und Blattläuse an, die die Pflanze parasitieren könnten;
2. Der Ethylengehalt von Bananen beschleunigt das Pflanzenwachstum;
3. Im Bananenschalenwasser wächst ein Pilz, der auf Orchideen Wurzeln schlagen und sie schädigen kann.

Trotz dieser Nachteile sind Bananen jedoch ein ausgezeichnetes Düngemittel, da ihr NPK-Verhältnis (Verhältnis von Stickstoff, Phosphor und Kalium) zugunsten des in den Schalen stark konzentrierten Kaliums verschoben ist, was sie auch zu einem ausgezeichneten Dünger für Orchideen macht. Werfen wir also einen Blick auf die empfohlenen Methoden mit ihren Vorteilen und Gegenanzeigen.

Advertisement

1. In Wasser eingeweichte Bananenschalen

1. In Wasser eingeweichte Bananenschalen

Piantiamo idee&natura/YouTube

Bei dieser Methode werden in Quadrate geschnittene Bananenschalen in Wasser eingeweicht und eine Woche lang eingeweicht. Das Wasser hat nun eine dunkelbraune Farbe, manchmal mit Blasen an der Oberfläche aufgrund der Gärung, und ist reich an gelöstem Kalium. Nachdem Sie die Mischung durch Entfernen der Schalen gefiltert haben, fügen Sie 1 Teil der Mischung zu 2 Teilen Wasser hinzu und gießen damit die Pflanzen.

Der Grund, warum diese Methode bei Orchideen kontraindiziert ist, liegt darin, dass die Gärung durch Mikroorganismen verursacht wird, die eine Umgebung schaffen, die das Wachstum von Pilzen begünstigt. Da Orchideen Pflanzen sind, die sich mit hoher Luftfeuchtigkeit versorgen, ist der Pilz dann nur schwer zu beseitigen.

2. Bananenschalen im Topf

2. Bananenschalen im Topf

Pomar e plantas adr/YouTube

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Bananenschalen in Töpfe unter die Blumenerde zu legen. Durch die langsame Zersetzung der Schalen werden die darin enthaltenen Mineralien freigesetzt, die den Boden anreichern und die Pflanzen nähren. Abgesehen von den möglichen unangenehmen Gerüchen, die von den sich zersetzenden Schalen freigesetzt werden, ist diese Methode wegen des Ethylens, das zusammen mit den anderen Elementen in den Boden gelangt, für Orchideen nicht geeignet. Während viele Pflanzen von einer Wachstumsbeschleunigung profitieren, können Orchideen als langsam wachsende Pflanzen stark unter diesem Effekt leiden.

Das Vorhandensein von verrottendem Material im Topf könnte auch Ameisen anziehen, die dann nur schwer wieder loszuwerden sind.

Advertisement

3. Getrocknete und pulverisierte Bananenschalen

3. Getrocknete und pulverisierte Bananenschalen

Project Diaries/YouTube

Die letzte Methode ist die sicherste für Orchideen: die Schalen sollten in der Sonne oder im Ofen getrocknet und dann zu Pulver gemahlen werden. Beim Gießen der Pflanzen einfach das Pulver ins Wasser geben, um die Pflanzen zu düngen. Der Kaliumgehalt der getrockneten Schale kann etwas geringer sein als der der frischen Schale, ist aber keineswegs kontraindiziert.

Düngemittel ja, aber bei Orchideen Vorsicht vor dem Heimwerken!

Advertisement