Wenn Ihre Aussteuer vergilbt ist, können Sie versuchen, sie mit selbstgemachten, antiken oder modernen Methoden zu retten

von Anna Palmisano

01 Juli 2023

Wenn Ihre Aussteuer vergilbt ist, können Sie versuchen, sie mit selbstgemachten, antiken oder modernen Methoden zu retten
Advertisement

Bettlaken, Tischtücher und mehr: Die Aussteuer, die im Laufe der Zeit sorgfältig vorbereitet wurde, um sie der nächsten Generation anlässlich der Hochzeit zu schenken, ist eine Tradition, die in manchen Haushalten noch immer ihre Spuren in den Kleiderschränken hinterlässt. Wertvolle Baumwollstoffe, fast immer weiß oder jedenfalls in sehr hellen Farben, sind ein Erbe, an das die meisten von uns nicht mehr gewöhnt sind: Es handelt sich in der Tat um kostbare Materialien, oft von hoher Verarbeitungsqualität, die es verdienen, mit aller Sorgfalt behandelt zu werden. Leider besteht jedoch die Gefahr, dass sie im Laufe der Zeit - vor allem wenn sie lange Zeit in einem Möbelstück verbleiben - vergilben und beschädigt werden.

Man muss jedoch nicht unbedingt die Hoffnung aufgeben: Man kann versuchen, das ursprüngliche Weiß mit einigen alten Methoden, wie sie von Großmüttern verwendet wurden, oder mit moderneren Methoden wiederherzustellen.

Advertisement
Creativo

Creativo

  • Weißweinessig (oder höchstens Alkohol): Es ist bekannt, dass Essig viele schwierige Flecken und Lichthöfe bleichen kann, und es überrascht nicht, dass er auch hier verwendet werden kann. Wir raten davon ab, Apfel- oder Reisessig zu verwenden, da diese oft einen gelblicheren Farbton haben und auf weißen Kleidungsstücken, wie z. B. denen eines Trachtenanzugs, Flecken hinterlassen können. Füllen Sie daher ein großes Becken oder eine Badewanne mit so viel Wasser, dass das zu waschende Kleidungsstück darin einweichen kann, und fügen Sie für jeden Liter Wasser ein Glas Essig hinzu. Lassen Sie das Kleidungsstück ein bis zwei Stunden einweichen, wringen Sie es dann ein wenig aus und fahren Sie mit der normalen Wäsche fort. Es wird empfohlen, die Temperatur von 40° nicht zu überschreiten.
  • Wasserstoffperoxid oder Waschmittel (auch in Pulverform) auf Basis von Aktivsauerstoff: Mit diesen Mitteln können Sie eine ähnliche Vorwaschphase wie mit Essig durchführen. Es handelt sich dabei um eine sanftere Methode als die eben beschriebene und daher besser geeignet für etwas ältere und empfindlichere Textilien. Wichtig ist jedoch, dass Sie zum Einweichen kaltes Wasser verwenden. Die Menge des Wasserstoffperoxids beträgt ebenfalls nur ein Glas auf zwei Liter normales Wasser, während man sich beim Aktivsauerstoff-Waschmittel am besten an die Anweisungen auf der Verpackung hält.
  • Zitronensaft und Salz: Dies ist einer der Tricks der Großmütter, die immer noch weitergegeben werden. Er besteht darin, frischen Zitronensaft zu verwenden, ihn direkt auf den Stoff zu gießen, dann die Stelle mit Salz zu bestreuen und ein wenig mit der Hand zu reiben, ganz sanft. Man spült es nicht aus, sondern lässt es direkt in der Sonne trocknen und verteilt es gut. Wenn Sie diese Methode ausprobieren möchten, warten Sie am besten, bis die Zitrone getrocknet ist, spülen Sie die betroffene Stelle dann mit kaltem Wasser ab und lassen Sie sie an der Luft und in der Sonne trocknen.

Was tun, wenn es sich um schwierige Flecken handelt? Diese Stoffe können nicht mit Bleichmitteln angegriffen werden. Wenn das Vorwaschen also nicht die erhoffte Wirkung zeigt, sollten Sie es mit enzymatischen Waschmitteln versuchen. Es gibt Waschmittel pflanzlichen Ursprungs, oft mit Zitronensäure, und solche mit einer synthetischen Formulierung: Beide können gute Ergebnisse erzielen, vielleicht sollten Sie sich an die Anweisungen auf der Verpackung halten.

Sind Sie bereit, Ihrer Aussteuer eine neue Chance zu geben?

 

Advertisement