Das dunkle Schlafzimmer ist kein Tabu, im Gegenteil: Entdecken Sie, wie Sie es zu einem Ort der Ruhe machen können

von Anna Palmisano

23 Juli 2023

Das dunkle Schlafzimmer ist kein Tabu, im Gegenteil: Entdecken Sie, wie Sie es zu einem Ort der Ruhe machen können
Advertisement

Es gibt Klischees, die man aus den Angeln heben kann, um eine Welt voller Vorteile zu entdecken: Dies ist der Fall bei Möbeln in dunklen Farben, die eine dunkle Umgebung schaffen. Was normalerweise als der größte Fehler in der Innenarchitektur gilt, ist in Wirklichkeit eine Option, die in einem bestimmten Raum des Hauses sogar von Vorteil ist: dem Schlafzimmer. Die Idee, dunkle Brauntöne, tiefe Blautöne oder sogar unergründliche Grau- und Schwarztöne zu wählen, ist also kein Tabu mehr, sondern muss mit Verstand umgesetzt werden.

Von den Wänden über die Böden, die Bettwäsche bis hin zu den Möbeln: Eine Palette dunkler Töne kann im Schlafzimmer eingesetzt werden und schafft bei richtiger Pflege das perfekte Ambiente für einen wirklich erholsamen Schlaf, ohne dass man auch tagsüber von der Dunkelheit bedrängt wird.

Advertisement

Die richtigen Vorhänge verwenden

Die richtigen Vorhänge verwenden

secretlinenstore.com

  • Vorhänge, die die Sonne verdunkeln. Sie sind mehr als ausreichend, wenn der Raum so belichtet ist, dass er weder das erste Licht der Morgendämmerung noch die letzten Strahlen der untergehenden Sonne abbekommt, so dass die Möbel noch heller bleiben können. In anderen Fällen, vor allem in heißen Gegenden, können diese Vorhänge, die alles andere als leicht und atmungsaktiv sind, im Sommer jedoch zu einer erdrückenden Temperatur im Raum führen, so dass es besser ist, Vorhänge zu finden, die einfach nur als Schattenspender dienen und vielleicht andere Lösungen hinzufügen.
  • Variieren Sie die Art der Vorhänge: Sie können oben eine Blende anbringen oder schwerere Vorhänge an den Seiten, aber leichtere in der Mitte, um das Licht am Morgen und am Abend abzuschirmen, aber nicht die Luftzirkulation zu verhindern, wenn Sie nachts etwas offen halten wollen, und nicht zu viel Licht am Tag abzuschirmen.
  • Raffrollos, eine weitere Möglichkeit, das Licht zu filtern, insbesondere wenn sie mit einem dicken Verdunkelungsstoff eingefasst sind.
  • Motorisierte und zeitgesteuerte Vorhänge: ein Detail, das den Unterschied ausmacht. Stellen Sie sich vor, Sie haben schwere Vorhänge gewählt, um Ihr Zimmer zu verdunkeln, aber dann ist alles so dunkel, dass Sie nicht daran denken, rechtzeitig aufzustehen. Und der Wecker ist ein morgendlicher Schock, den Sie vielleicht vermeiden möchten, um nicht mit schlechter Laune aufzustehen. Die Lösung besteht darin, motorisierte Jalousien mit Zeitschaltuhren zu versehen, so dass sie sich etwas früher öffnen als die Zeit, zu der Sie aufstehen müssen, damit das natürliche Licht, das in den dunklen Raum eindringt, seine Arbeit tun kann, so wie es im biologischen Zyklus von uns Menschen seit Jahrhunderten der Fall ist.
Advertisement

Die Farben

  • Dunkle Farben absorbieren das Licht, helle Farben reflektieren es. In einer von Natur aus hellen Umgebung ist es daher sinnvoll, das diffuse Licht während der Lagerungszeiten zu reduzieren, also wählen Sie Blau, Braun, Anthrazit, Dunkelgrün. Es gibt sensationelle Inspirationen im Internet und darüber hinaus, um einen Stil zu finden, der Ihnen gefällt, auch mit diesen weniger gewöhnlichen Farbpaletten.
  • Ganz in Schwarz. Eine Option für diejenigen, die wirklich etwas wagen wollen, und die in größeren Räumen funktioniert, in denen tagsüber ohnehin viel natürliches Licht einfällt, da es sonst wirklich bedrückend wäre.
  • Dunkle Fenster und Vorhänge: Dunkle Fensterrahmen und Vorhänge (egal welcher Art) reflektieren weniger Licht und tragen zu der gewünschten Ruhe bei.
  • Auch die Decke sollte in einer dunklen Farbe gestrichen werden, damit sie nicht durch reflektierte Helligkeit "stört". Wenn die Wände, der Boden und die Decke die gleiche Farbe haben, vielleicht auch die Möbel und die Vorhänge, dann kann man für die Bettwäsche und die Dekoration an den Wänden komplementäre helle (aber nicht weiße) Töne wählen.

Der Gedanke an dunkle Räume ist also gar nicht mehr so abwegig, oder?

Advertisement