Mit dieser Anbautechnik kann man Rosmarin wie einen Baum wachsen lassen

von Anna Palmisano

15 Dezember 2023

Mit dieser Anbautechnik kann man Rosmarin wie einen Baum wachsen lassen
Advertisement

Der Rosmarin gehört zu den beliebtesten und meistverwendeten aromatischen Pflanzen in der Küche. Er ist einer der Hauptdarsteller in unseren Gemüsegärten und auf unserem Tisch, wo er viele unserer Gerichte mit seinem unverwechselbaren und angenehmen Aroma begleitet. Diese Pflanze ist auch sehr nützlich für unser Wohlbefinden, kann aber auch ein einfaches dekoratives Element für unser Zuhause werden, wenn sie in Töpfen angebaut wird.

Normalerweise wächst diese Pflanze als Strauch, aber mit der richtigen Topfkultur können wir sie wie einen kleinen Baum mit einem dünnen, länglichen Mittelstamm wachsen lassen. Rosmarinbäume haben normalerweise die Form einer Kugel auf einem langen Stiel wie ein Lolli, können aber dank der Formschnittkunst auch andere Formen annehmen und zum Beispiel zu kleinen und originellen Weihnachtsbäumen werden, die sich perfekt für die Dekoration des Hauses während der Festtage eignen.

Aber wie züchtet man eine baumförmige Rosmarinpflanze und was muss man bei der Pflege beachten? Wir erklären dies im Folgenden.

Advertisement

Vom Strauch zum Bäumchen

Vom Strauch zum Bäumchen

@thecraftygreenwitch/Intagram

Wenn Sie Ihren Rosmarin wie einen kleinen Baum wachsen lassen möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Die erste Möglichkeit besteht darin, eine Rosmarinpflanze zu kaufen, die bereits ausgereift und zu einem kleinen Baum geformt ist, damit Sie sie in der von Ihnen gewünschten Form haben;
  • Die zweite Möglichkeit besteht darin, mit einer jungen Pflanze zu beginnen und erfordert ein wenig Geduld, da Rosmarinpflanzen recht langsam wachsen und man einige Zeit warten muss, bis sich der holzige Teil des Stammes bildet. Im letzteren Fall müssen Sie darauf achten, dass der Stamm senkrecht wächst und verholzt, und zu diesem Zweck ist es auch wichtig, die richtige Rosmarinsorte zu wählen, die leichter aufrecht wächst.

Das Beschneiden ist der wichtigste Schritt bei der Entwicklung des Rosmarins zu einem Baum. Der erste Schnitt sollte erfolgen, wenn die Pflanze eine Höhe von etwa 60 cm erreicht hat. Bei diesem ersten Schnitt sollten Sie den Hauptstamm bestimmen und die Nebenzweige an seinem unteren Ende abschneiden. Bei jüngeren Pflanzen reicht es aus, mit einem etwa 5 cm hohen Stamm zu beginnen und diesen mit zunehmendem Wachstum allmählich zu verlängern.

Advertisement

Pflege der Rosmarinpflanze in Baumform

Pflege der Rosmarinpflanze in Baumform

BellaVintageHome/Etsy

Ist die gewünschte Form einmal erreicht, muss sie im Laufe der Zeit gepflegt werden, um die Entwicklung eines dichten Blattwerks zu fördern und zu verhindern, dass die Pflanze als Strauch zurückwächst. Der Rückschnitt des oberen Teils erfolgt durch Abschneiden des Zweiges direkt über einem Blattknoten, um das Wachstum neuer Zweige direkt an diesem Knoten zu fördern.

Die Form des Laubes sollte durch häufigeres Beschneiden beibehalten werden, entweder alle paar Wochen oder alle 1-2 Monate, wenn Sie neues Wachstum und den daraus folgenden Verlust der gewünschten Form feststellen.

Um den Rosmarinbaum zu pflegen, muss er in der richtigen Dosis und Häufigkeit gedüngt werden, wobei eine geringere Düngermenge vorzuziehen ist, die jedoch etwa alle zwei Wochen verabreicht wird. Das Pflanzgefäß ist ebenfalls entscheidend für ein gutes Wachstum und sollte eine Nummer größer als der Wurzelballen sein.

Für die Pflege der Pflanze gilt das Gleiche wie für Strauchrosmarin: Stellen Sie Ihren kleinen Rosmarinbaum an einen sonnigen, vor kalten Strömungen geschützten Platz und gießen Sie ihn reichlich, aber warten Sie zwischen den Wassergaben, bis die Erde ausgetrocknet ist.

Advertisement