Ein Rasen unter Nadelbäumen ist nicht unmöglich: Finden Sie heraus, wie man Gras unter Kiefern und Tannen anbaut

von Anna Palmisano

14 Januar 2024

Ein Rasen unter Nadelbäumen ist nicht unmöglich: Finden Sie heraus, wie man Gras unter Kiefern und Tannen anbaut
Advertisement

Sie sind schön, bestimmte Kiefern und Tannen, im Garten. Wenn man genügend Platz zur Verfügung hat, ist es ein einzigartiges Vergnügen, einen majestätischen Nadelbaum zu bewundern, der das ganze Jahr über grün bleibt. Es handelt sich um kräftige und langlebige Pflanzen, die vor Wind und zu viel Sonne schützen. Aber sie haben auch den Nachteil, dass es ziemlich schwierig ist, unter ihrem Laub einen üppigen Garten anzulegen.

In der Tat ist es ziemlich schwierig, aber nicht unmöglich, grünes Gras auf dem Boden zu sehen, wo Kiefern, Tannen, Zypressen, Zedern, Lärchen und so weiter wachsen. Der Grund dafür ist, wie wir wissen, der kontinuierliche Fall von Nadeln unterschiedlicher Größe und Harz, der den Boden stark versauert und das Wachstum vieler Gartenpflanzen sowie bestimmter Rasenarten erschwert. Wie kann man also einen Rasen in diesem Zustand sehen?

Advertisement

Warum ist der Boden unter Nadelbäumen und Kiefern so schwierig zu bewirtschaften?

Warum ist der Boden unter Nadelbäumen und Kiefern so schwierig zu bewirtschaften?

Pxhere

Wie bereits erwähnt, ist der Boden unter Kiefern und Tannen eher sauer. Während Rasenflächen normalerweise einen neutralen Boden mit einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7 benötigen, ist der Boden unter Kiefern - der sogar 3 erreicht - viel saurer und die Pflanzen kommen damit nicht zurecht.

Das zweite Problem ist das Licht: Das dichte Laub dieser Bäume filtert viel Sonnenlicht, so dass es schwieriger ist, Samen zu keimen und eine dichte, üppige Grasnarbe zu erhalten.

Schließlich sind da noch die Nadeln. Diese fallen ständig und sind, insbesondere im Fall von Kiefernnadeln, lang und bilden eine Decke, an der die Graspflanzen (und andere) ersticken.

Advertisement

Wie man einen Rasen unter Kiefern und Tannen wachsen lässt

Wie man einen Rasen unter Kiefern und Tannen wachsen lässt

Christine Matthews/geograph.org.uk (CC BY-SA 2.0)

Es gibt verschiedene Tricks, die uns helfen können, das Grün unter diesen Bäumen zu sehen.

  • Wählen Sie die richtige Pflanze: Nicht alle Grasarten sind geeignet. Empfehlenswert sind Zoysia tenuifolia (das ebenfalls wenig Wasser benötigt) oder auch andere Zoysia-Arten und Eremochloa ophiuroides.
  • Entfernen Sie die Kronen der unteren Äste: Dies ist hilfreich, wenn die Bäume dicht beieinander stehen und ihre Kronen ein nahtloses Blätterdach bilden. Das Ausdünnen des Laubes im unteren Bereich gibt dem Boden die Möglichkeit, etwas mehr von den Sonnenstrahlen erreicht zu werden, insbesondere wenn sie schräg stehen. Stehen die Bäume jedoch allein auf dem Rasen, ist es sehr reizvoll, die bis zum Boden reichenden Äste zu sehen, und es wäre kein Problem, an dieser Stelle überhaupt keinen Rasen zu haben.
  • Harken Sie die Nadeln oft aus: Das ist die undankbarste Arbeit, aber sie bringt viel. Wenn Sie die Decke, die die Pflanzen erstickt und übersäuert, wegharken, kann der gesamte Rasen besser "atmen", wird von der Sonne erreicht und wächst besser. Es ist unvermeidlich, dass er im Winter verkümmert, wenn die Nadeldecke vielleicht tatsächlich wie eine Mulchdecke wirkt, die den Boden vor der Kälte schützt, aber wenn die Temperaturen wieder steigen, ist es gut, sie wieder aufzuharken.
  • Denken Sie bei der Aussaat des Rasens daran, die Samen mit einer nicht zu dicken Erdschicht zu bedecken. Auf diese Weise sind sie vor den Augen der gierigen Vögel verborgen!

Andere Pflanzen, die unter Kiefern und Koniferen wachsen können

Mit dieser Pflege kann man den Rasen unter den Bäumen sehen, aber man muss damit rechnen, dass es nicht der Golfplatz ist, den man sich wünscht. Stattdessen sollten Sie versuchen, Pflanzen einzusetzen, die sich von selbst an solche Bedingungen anpassen können, was definitiv umweltfreundlicher ist.

In Frage kommen zum Beispiel:

  • Pulmonaria
  • Digitale
  • Lamium
  • Farne
  • Asarum

Sie können auch Gruppen von Töpfen oder Beeten (vor allem wenn sie erhöht sind) mit so genannten acidophilen Pflanzen anlegen:

  • Hortensien
  • Azaleen
  • Rhododendren
  • Rodgersia

Es ist nicht unmöglich, auch unter Kiefern und Tannen einen interessanten Garten zu gestalten!

Advertisement