x
Von Sonne und Salz verhärtete Strandtücher:…
Lichter im Garten: 11 Ideen, um mit der richtigen Beleuchtung einen Hauch von Magie zu erzeugen Leidenschaft für den Garten: 11 erstaunliche kreative Projekte auf Facebook geteilt

Von Sonne und Salz verhärtete Strandtücher: Mit den richtigen Mitteln werden sie wieder weich

04 August 2022 • Von Anna Palmisano
1.641
Advertisement

Meer, Sonne, Sand, Salz: All das sind Worte, die an unbeschwerte Tage am Strand erinnern, aber sie sind auch Faktoren, die sich negativ auf die Pflege verschiedener Textilien auswirken, die mit Salzwasser und Sand in Berührung kommen und stundenlang der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Nicht nur die Badesachen, sondern auch - wenn nicht sogar vor allem - die Strandtücher kommen nach jedem Tag am Strand abgehärtet und aufgeraut nach Hause. Dies gilt insbesondere für Frotteehandtücher, die sich viel stärker mit Salzwasser vollsaugen und viele Sandkörner zwischen den Fasern festhalten. Wie kann man sie wieder weich und flauschig machen, so dass sie sich nicht nur angenehmer anfühlen, sondern auch saugfähiger sind? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Tricks Ihnen helfen können.


image: Creativo
  • Bittersalz: Spülen Sie den größten Teil des Schmutzes und des Salzes von den Handtüchern ab, nehmen Sie dann eine Schüssel und füllen Sie sie mit lauwarmem Wasser. Wenn sie zur Hälfte oder etwas mehr gefüllt ist, lösen Sie 120 Gramm Bittersalz darin auf und tauchen die Strandtücher ein. Lassen Sie sie über Nacht einweichen, und waschen Sie sie am nächsten Tag wie gewohnt.
  • Weißer Essig und dann Natron: Genau wie bei verhärteten Badetüchern wirkt die Kombination aus Essig und Natron auch bei salzhaltigen Strandtüchern, die durch den Salzgehalt "gestärkt" sind. Sie können ihn direkt in der Waschmaschine verwenden: Wählen Sie einen Waschgang mit hoher Temperatur, geben Sie abwechselnd ein Glas Essig in die Trommel oder in den Waschmittelbehälter und lassen Sie den Waschgang laufen. Nun folgt ein zweiter Waschgang mit 200 g Natron (wieder in der Trommel ODER Wanne).

Es ist jedoch nicht gut, diese Mittel sehr oft anzuwenden: Es wird empfohlen, dies nur einmal alle anderthalb Monate zu tun.

Die Verwendung von Zitronensäure schließlich ist etwas heikler: Geben Sie einfach einen Esslöffel Zitronensäurepulver in das Weichspülerfach, fügen Sie etwas warmes Wasser hinzu, damit es abläuft, und starten Sie dann einen Waschgang wie üblich, d. h. mit etwas (nicht zu viel) Waschmittel oder Marseiller Seife.

Wichtig ist, dass Sie nicht zu viel Waschmittel oder Weichspüler verwenden, um der Härte der Textilien entgegenzuwirken: Sie würden auf lange Sicht das Gegenteil bewirken!

Tags: TricksNützlichDIY
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.